Von Hanau und Tottori lernen

delegation-higashi-yamato-300Japanische Delegation interessiert sich für Städtepartnerschaftsmodel
Hanau. Aus der japanischen Stadt Higashi-Yamato im Bezirk Tokio, stammte die fünfköpfige Delegation, die jüngst in Begleitung des japanischen Generalkonsuls Toyoei Shigeeda und einer Übersetzerin Hanau besuchte. Die japanischen Stadtverordneten und Magistratsmitglieder kamen in die Brüder-Grimm-Stadt, um etwas über die Städtepartnerschaft zwischen Hanau und Tottori zu erfahren. "Higashi-Yamato ist auf der Suche nach einer Partnerstadt in Deutschland. Da ich weiß, wie gut die deutsch-japanische Freundschaft zwischen Hanau und Tottori funktioniert, habe ich vorgeschlagen Hanau zu besuchen, um mehr darüber zu lernen", erläuterte Shigeeda.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Dr. Ralf-Rainer Piesold begrüßten die Gäste gemeinsam mit Direktor Michael Stern in der Villa der Sparkasse Hanau.  "Die Globalisierung und die modernen Medien machen heute vieles möglich, auch eine intensive Städtepartnerschaft über große Distanz", sagte Oberbürgermeister Kaminsky. "Die persönlichen und freundschaftlichen Kontakte zwischen den Menschen sind jedoch sehr wichtig, den wir leben gemeinsam in einer Welt und nur gemeinsam können wir die Probleme wie Armut, Klimakatastrophen und Umweltverschmutzung bekämpfen." Stadtrat Piesold betonte wie wichtig partnerschaftliche Beziehungen zwischen Ländern und Städten für die Jugend seien. "Kinder sind unserer Zukunft und deshalb sollten wir besonders die jungen Menschen für diesen Austausch begeistern."

Wolfgang Walther, der 1. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Tottori-Hanau, berichtete anschließend vom Entstehen und Wachsen der Freundschaft zwischen den beiden Städten. "Erst vor kurzen konnten wir das zehnjährige Bestehen unserer Partnerschaft mit einem wunderbaren Festakt feiern. Doch die ersten freundschaftlichen Beziehungen reichen bis ins Jahr 1989 zurück und wurden vom Puppenmuseum in Hanau angestoßen. Seither gab es einen regen kulturellen Austausch zwischen den beiden Städten und es haben sich zudem auch viele persönliche Freundschaften gebildet."

Im Anschluss an den Empfang besuchten die japanischen Besucher Schloss Philippsruhe und nahmen dort an einer Führung der Tourist-Information Hanau teil. (pshu)

Veranstaltungen über 9,99 Euro Eintritt sind kostenpflichtig

In der letzten Zeit häufen sich eingesandte Veranstaltungen, die von Firmen und Agenturen angeboten werden. Diese werden von uns als kostenpflichtig angesehen und nicht veröffentlicht. Unsere Grenze für kostenlose Veranstaltungshinweise liegt bei 9,99 Euro. Alle anderen Einsendungen landen im Papierkorb. HanauOnline.de veröffentlicht weder Kurse noch Ausstellungen kostenlos!

Polizeimeldungen

© 2018 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten