Anzeige

Boxerinnen der TG Hanau wieder nicht zu bezwingen

Sarah Bormann und Beata Blaszcyk Sarah Bormann und Beata Blaszcyk (Foto: privat)

Beata Blaszczyk und Sarah Bormann gewinnen in Düsseldorf Internationales Turnier
Hanau. Am Samstag und Sonntag, 02 und 03. Oktober 2010, wurde zum ersten Mal um den Internationalen Düsseldorfer Amazonencup geboxt. Über 60 Athletinnen kämpften um den neuen Pokal – ein riesiges Teilnehmerfeld, das neben deutschen Ausnahme-Athleten durch internationale Box-Größen aus Belgien, Dänemark und Holland zudem topp besetzt war. In diesem schwierigen Teilnehmerfeld konnten Beata Blaszczyk und Sarah Bormann in ihren Alters- und Gewichtsklassen jeweils den Titel erringen. Mit diesen beiden Siegen avancierte die Turngemeinde 1837 Hanau a.V. (TGH) gleichzeitig zum erfolgreichsten Verein des neu eingeführten Turniers.

Sarah Bormann, die amtierende Deutsche Meisterin bis 48 kg, traf gleich in ihrer neuen Gewichtsklasse(-51 kg) auf die noch ungeschlagene Nationalstaffelboxerin und amtierende Dänische Meisterin Bernile Larsen. Beide Ausnahme-Athletinnen standen sich mit beeindruckenden Kampfrekorden gegenüber. Sarah Bormann verbuchte in ihrer bisherigen Karriere 17 Siege in 18 Kämpfen, während ihre dänische Kontrahentin in 14 Kämpfen nie besiegt werden konnte. Aufgrund der kurzfristigen Absage zweier anderer Boxerinnen dieser Gewichtsklasse war das Aufeinandertreffen bereits das Finale.

Beide Athletinnen boten Boxen vom Allerfeinsten. Die Dänin boxte sehr aggressiv und technisch herausragend, doch Sarah lockte die Dänin immer wieder in harte Konter und bearbeitete die Dänin mit gezielten Treffern zum Körper so, dass die sehr starke und kompakte Deckung der Dänin bereits am Ende der zweiten Runde geknackt war. Die TGH-Boxerin konnte ab der dritten Runde die Dänin mit schnellen und harten Kopf-Körper- und Körper-Kopf-Kombinationen sichtlich beeindrucken. Die Zuschauer und Trainer waren am Ende des Kampfes der beiden begeistert. Am Ende der vierten Runde hieß die verdiente und einstimmige Punktsiegerin Sarah Bormann.

Beata Blaszczyk, zweite Starterin der Turngemeinde Hanau an diesem Wochenende und erst eine Woche zuvor Hessenmeisterin geworden, setzte noch einen oben drauf. Im Finalkampf setzte sie ihre technisch sehr gut ausgebildete Gegnerin aus Mönchengladbach systematisch unter permanenten Dauerdruck ließ ihr keine Chance, sich zu entfalten. Der Ringrichter nahm nach mehrmaligem Anzählen in der dritten Runde die bereits schon schwer angeschlagene Gegnerin aus dem Kampf. Die verdiente Siegerin durch Abbruch in Runde drei hieß somit Beata Blaszczyk.

Als zusätzliches Bonbon aus TGH-Sicht wurde Beata Blaszczyk am Ende des Wochenendes vom Kampfgericht und den Delegierten als beste Kämpferin des Turniers ausgezeichnet. Leider bekam Sarah Bormann nicht die Auszeichnung als beste Technikerin des Turniers, obwohl sie bei vielen Experten als Favorit galt. Beste Technikerin wurde eine Boxerin aus der Region.

Erfolgreichste Nation des Turniers war Dänemark mit seinen vier Auswahlboxerinnen. Sie waren unumstritten die erfolgreichste und stärkste Mannschaft, die im gesamten Turnier nur eine einzige Niederlage erlitt – im Kampf gegen die TGH-Frau Sarah Bormann.

Da die dänischen Kämpferinnen aus verschiedenen Vereinen stammten, wurde die Turngemeinde Hanau mit zwei Titeln erfolgreichster Verein des Cups.

Der sympathische National-Trainer aus Dänemark sagte bei der Verabschiedung, dass Sarah Bormann ihm und seinen Boxerinnen einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte und gratulierte den Boxerinnen der TG Hanau anerkennend zu ihrer tollen boxerischen Leistung.

Trainer Benjamin Romero ist mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden und ist überzeugt, dass Beata bei den Deutschen Meisterschaften 2011 in München im Federgewicht bis 57 Kg für eine Überraschung sorgen kann. (tgh)

Anzeige

© 2018 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten