Hanauer Patchwork-Team erfolgreich gegen Egelsbach

Handball. Im Nachholspiel der Landesliga Süd, kam die HSG Hanau II zu einem 35-31 Erfolg über die SG Egelsbach und verbessert sich damit auf den vierten Platz der Tabelle.

Der aufgrund diverser Absagen auf 7 Feldspieler und 1 Torhüter geschrumpfte HSG Kader, wurde mit 2 Spielern der Männer 3, sowie 3 Spielern der A-Jugend ergänzt. Mit diesem „Patchwork“-Team empfingen die Grimmstädter die SG Egelsbach, die mitten im Abstiegskampf steckt. Nach einer ordentlichen Trainingswoche wusste man, dass dieses Spiel ein reines Willensspiel werden würde und so entwickelte sich die Begegnung zu einer Partie, welche zu keinem Zeitpunkt „Landesliga-Niveau“ erreichte. Die Gäste versuchten von Beginn an mit ihrer sehr körperbetonten Abwehr den jungen Hanauern den Schneid abzukaufen, bei wechselnden Führungen gelang ihnen dies auch spätestens in der 24. Minute, als Egelsbach beim 11-14 erstmals mit 3 Treffern vorne lag. Die HSG spielte ab der Mitte des ersten Durchgangs zu drucklos auf die Gästedeckung und musste immer wieder Tore über den Gegenstoß, oder den Kreisläufer hinnehmen. Kurz vor der Halbzeit traf Egelsbach Gärtner zum 15-17, der letzte Angriff der Hanauer wurde mit einem rüden Foul gestoppt. Der direkte Freiwurf blieb ohne Erfolg und so ging man folgerichtig mit einem 2-Torerückstand in die Kabine.

Dort nahm man sich vor, im Angriff wieder mehr in die Tiefe zu agieren und die Lücken in der Gästedeckung zielstrebiger zu nutzen. Da Egelsbachs Deckung nun immer härter agierte und dies von den guten Unparteiischen auch konsequent bestraft wurde, konnte man schnell den Ausgleich herstellen (18-18, 19-19, 20-20). In der 39. Minute lagen die Valina-Mannen erstmals mit 3 Treffern in Front (23-20), Egelsbach stemmte sich gegen die Niederlage und so blieb die Begegnung bis zum 27-27 (50.) ausgeglichen. Angetrieben von den starken Staab und Niederhüfner und einem glänzend aufgelegten Bondkirch im Tor, legte man einen 7-0 Lauf aufs Parkett und sorgte beim 34-27 (57.) für die Vorentscheidung. Die letzten Minuten hatten lediglich statistischen Wert und so gewannen die Hanauer verdient mit 35-31 Toren.

Entscheidend für diesen Erfolg war vor allen Dingen, dass man im 2. Durchgang im Angriff viel zielstrebiger im Angriff agierte und die undisziplinierte Härte der Gäste gnadenlos bestrafte. So kassierte Egelsbach allein im 2. Durchgang 8 Zeitstrafen, sowie eine direkte Disqualifikation, folgerichtig bekamen die Hanauer in der zweiten Hälfte 8 Siebenmeter zugesprochen.

„Wir haben vor allen Dingen in der 2. Spielhälfte gezeigt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Egelsbach hat sich genau so präsentiert, wie wir es erwartet hatten, damit hatten wir vor allen Dingen in der ersten Hälfte so unsere Probleme.“ Resümierte Team-Betreuer Jörn Schmitz die Begegnung.

In der kommenden Woche gastiert die ebenfalls noch im Abstiegskampf steckende HSG Nieder-Roden II in der Otto-Hahn-Schule, Kesselstadt. Anwurf ist am 10.04.2016 um 18:00 Uhr. Es bleibt abzuwarten, mit welchem Kader die Drittliga-Reserve anreisen wird. Je nachdem wird sich voraussichtlich eine Mannschaft in Hanau präsentieren, die mit dem Kader der bisherigen Saison nur wenig zu tun hat.

Es spielten:
HSG Hanau II: Gronostay (1.-44.), Bondkirch (44.-60.), Staab (4), Plitzko, Popiolek (2), Faust (2), Stengel, Seidenspinner (1), Neumann, O. (7/3), Kroth (5), Niederhüfner (7/5), Eisenhuth (2), Kupferschmidt (5) - (HSG)

Tags: ,
© 2020 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten