HSG Hanau II – TSV Pfungstadt 30-30 (11-17)

Handball. Eine deutliche Leistungssteigerung legte die zweite Mannschaft der HSG Hanau beim Heimauftakt hin und erkämpfte sich einen Punkt gegen den starken TSV Pfungstadt.

Die Gäste aus der Hufeisenstadt reisten mit vollem Kader an und für nicht wenige Experten sind sie einer der Favoriten auf die vorderen Platzierungen. Nach 10 ausgeglichenen Minuten nutzte der starke Pfungstädter Rückraum um Rinschen, Damm und Jankovic, sowie dem treffsicheren Draskovic auf Aussen, ihr starkes 1 gegen 1 Verhalten um sich abzusetzen. Da der HSG Angriff im ersten Durchgang zu pomadig agierte und wie in der Vorwoche zu viele Fehler produzierte, machte man es den Gästen einfach, zu Torerfolgen zu kommen. So war der Halbzeitstand von 11-17 die logische Konsequenz und Spiegelbild der Begegnung.

In der Halbzeit schwor man sich neu ein, wollte den gut aufgelegten Can Adamir im Tor, mit einem besseren Deckungsverhalten unterstützen. Mit einer kleineren Veränderung im Deckungsverband und der richtigen Einstellung, konnten die Grimmstädter nach und nach aufholen. Neben dem bärenstarken Adamir im Tor, waren es die „jungen Wilden“ Staab und Niederhüfner, die nun Verantwortung übernahmen. Adamirs Treffer aus dem eigenen Gehäuse heraus zum 22-20 (45.) bedeutete sogar die erste 2-Tore-Führung. Nun verlief die Begegnung ausgeglichen ehe nach einem dramatischen Finale, Daniel Kegelmann mit der Schlusssirene vom 7m-Punkt zum 30-30 Ausgleich traf.

„Aufgrund der 2. Hälfte war das sicherlich kein unverdienter Punkt, auch wenn er am Ende etwas glücklich war. Hätten wir die gleiche Einstellung und den gleichen Willen auch in der 1. Hälfte an den Tag gelegt, wäre hier heute noch mehr drin gewesen.“ fasste Trainer Valina die Begegnung zusammen.

Hervorzuheben ist neben Torhüter und Torjäger Adamir, auch Daniel Kegelmann, der seine 7m allesamt souverän verwandeln konnte.

In der nächsten Woche müssen die Hanauer zur heimstarken SKG Rossdorf. Nur wenn man hier von Anfang an eine geschlossene Mannschaftsleistung an den Tag legt, kann man hier bestehen. Anwurf in der Günther Kreisel Halle, Rossdorf ist am Samstag, den 01.10.2016 um 17:15 Uhr. (HSG)

Tags:
© 2020 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten