Elektronische Lohnsteuerkarte: Vereinfachungsregelung für Auszubildende

Frankfurt. Auch im Kalenderjahr 2012 gilt beim Lohnsteuerabzug die Vereinfachungsregelung für Auszubildende. Das bedeutet: Ledige Auszubildende, die im Kalenderjahr 2012 ein Ausbildungsverhältnis als erstes Dienstverhältnis beginnen, benötigen keine Bescheinigung von ihrem Finanzamt. Wenn der Auszubildende seine Identifikationsnummer, sein Geburtsdatum sowie die Religi-onszugehörigkeit mitteilt und gleichzeitig schriftlich bestätigt, dass es sich um das erste Dienstverhältnis handelt, kann der Ausbildungsbetrieb die Lohnsteuer nach der Steuerklasse I berechnen.

Auszubildende, für die bereits im Jahr 2011 die Vereinfachungsregelung angewandt wurde, müssen ihrem Arbeitgeber hierfür lediglich erneut schriftlich bestätigen, dass es sich bei der Ausbildung auch im Jahr 2012 um das erste Dienstverhältnis handelt.

Soll eine von der Lohnsteuerklasse I abweichende Steuerklasse berücksichtigt werden (z. B. bei Verheirateten oder Alleinerziehenden), muss der Auszubildende eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug beim zuständigen Finanzamt beantragen.
Ein ausführliches Informationsangebot zum Start der elektronischen Lohnsteuerkarte findet sich unter www.hmdf.hessen.de oder www.elster.de. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeit-geber erhalten hier umfassende Auskünfte rund um das neue Verfahren und auch Antworten zu häufig gestellten Fragen (sogenannte FAQ). (OFD Ffm)

© 2020 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten